Münchener Ruder- und Segelverein "Bayern" von 1910 e.V.
MRSV

Aktuelles

Impressionen einer Wanderfahrt
"… und dann trinkt man noch 2, 3, 4 Bier und redet ein bisschen Blödsinn."

Bericht vom 2. Juni 2017

Das Flußtraining auf der Donau stand wettertechnisch unter besten Voraussetzungen für … ein Wochenende mit Tee und Buch auf der heimischen Couch! Gewitter waren angesagt und viel, viel Regen. Na, super!

Aber unverzagt machen sich zwei 4er-Mannschaften dennoch eines schönen, frühen Samstagmorgens auf den Weg nach Ingolstadt. Die Boote sind uns schon voraus, wir also hinterdrein mit Bahn, Brotzeit und viel guter Laune!

Zu den Booten ist der Weg dann doch noch verstellt, durch Stadtrundfahrt und Wanderschaft. Nach überwundener Anfahrt, inkl. Vorbereitungen, starten wir auf die gestaute Donau und haben gleich die für uns Seefahrer ungewohnte Herausforderung einer Schleuse: zwar die erste der Tour, aber nicht die letzte. Die Manöver an den Schleusen gewähren denn auch einige neue Absichten, Einsichten und Aussichten.

Impressionen einer Wanderfahrt

Wir werden auf unserer Tour alle Schleusen inkl. Holzarbeit, artistischer Einlage und auch die Rutsche erfolgreich passieren.

Die Fahrt auf der Donau gestaltet sich wenig anstrengend und insbesondere auf unserer ersten Etappe bis zum Kloster Weltenburg ausgesprochen ruhig. Irgendwie sind wir die einzigen, die das – entgegen der Vorhersage – trockene Wetter nutzen. Wir nutzen die Strömung und lassen die Boote treiben und zumindest ich mit den Booten bisweilen auch die Gedanken. Dann nicht ganz unerwartet erreichen wir das Kloster, in dem wir übernachten werden.

"Ein Kloster liegt, vom Fluß umschlungen, am Fuß der Felsenbeuge und wirft den Schatten seiner feinen, langgezogenen Trakte auf den wunderklaren Kieselstrand, an dem wir landen. Und im Klosterhof sitzt an langen Tischen touristisches Kleinvolk; und vor ihnen steht und hebt sich zum Munde in großen, gesunden Krügen der Rauschtrank Altbayerns, den zu brauen die Söhne der heiligen Benedikt als besonderer Guttat am Menschengeschlechte sich rühmen." (Carl Oskar Jatho, 1939)

Impressionen einer Wanderfahrt

Wir lassen die Boote auf der Kiesbank vor dem Kloster, genießen den Abend, das Bier (auch mehr als 2, 3, 4) und die Ruhe nachdem das "touristische Kleinvolk" das Kloster verlassen hat.

Impressionen einer Wanderfahrt

Am nächsten Morgen geht es früh los, die Vorhersage prophezeit wieder Wetter zweifelhafter Qualität, aber wir hoffen auf eine Wiederholung der überwiegend trockenen Witterung vom Vortag.

Schon direkt nach dem Aufbruch passieren wir die Weltenburger Enge, nutzen auch hier wieder die Strömung und genießen die ungewohnte Perspektive beim Blick in die Landschaft.

Impressionen einer Wanderfahrt

Jetzt haben wir dann auch Schiffsverkehr – erst Touristenschiffe, mit der Mündung des Rhein-Main-Donau-Kanals auch Lastkähne - dessen Passage für uns ungewohnt ist. Von unserer weißen Flotte halten wir sonst immer reichlich Abstand. Auf der Donau müssen wir uns arrangieren.

Die schiffbare Donau ist dennoch erfreulich ruhig, über weite Strecken "gehört der Fluss uns" – die Mannschaft ist ausgesprochen entspannt, sieht die Rutsche als willkommene und spannende Abwechslung...

Impressionen einer Wanderfahrt

...und so macht uns später auch der Schauer des Tages nichts aus.

Wie geplant kommen wir zum verabredeten Zeitpunkt in Regensburg an und können, die Regatta ist abgeschlossen, gleich anlanden, die Boote verladen und uns wieder auf Heimweg machen. Und plötzlich… hat der Wetterbericht recht: es gießt wie aus Kübeln – wie gut, dass wir da schon wieder in der Bahn sitzen! Auch hier zeigt sich wieder die perfekte Organisation von Rolf. Dafür noch einmal ein herzliches "Danke schön" von der Mannschaft!

Datum: 02.06.2017 - Text: GI Seehase - Fotos: A. Wilhelms, S. Eckbauer